Druckansicht der Internetadresse:

Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Lehrstuhl für Konstruktionslehre und CAD – Prof. Dr.-Ing. Stephan Tremmel

Seite drucken

Projekte

ESSBe: Easy Sandwich Struktur Berechner für KMU.

Ziel des Forschungsprojektes ist es, Produktentwicklern und Ingenieuren von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ein kompaktes und auf Effizienz zur Berechnung von Leichtbau-Sandwichstrukturen abgestimmtes Simulationsprogramm zur Verfügung zu stellen.


ViWAT: Virtueller Werkzeugdaten Austausch Transformator

Ziel des Forschungsprojektes ist es, Produktentwicklern und Ingenieuren von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ein effizientes und leicht zu bedienendes Softwareprogramm zur eigenständigen Analyse, Kontrolle und Korrektur von Austauschdaten virtueller Werkzeugmodelle zur Verfügung zu stellen.


HiPerSim4all: High Performance Simulation für alle

Ziel des Projektes ist es, KMU das nötige Wissen sowie die erforderlichen Tools und Infrastruktur an die Hand zu geben, damit diese auch aufwändige Simulationen effizient und kostengünstig durchführen können.


DiWeKi: Die digitale Werkzeugkiste

Ziel des Förderprojektes ist es, die durch die fortschreitende Digitalisierung notwendige Entwicklung neuer beruflicher Fähigkeiten und Methoden zu unterstützen und so die Teilnehmenden besser für die Arbeitswelt 4.0 vorzubereiten.


FORCuDE@BEV

Ziel des Forschungsverbunds ist es, einen durchgängigen Digital Engineering Prozess angepasst auf die Entwicklung elektrifizierter Antriebsstränge für KMU aufzubauen und die Potentiale der Digitalisierung in Geschäftsprozesse der Entwicklung zu übertragen.


Meta-Topo: Entwicklung einer physikalischen Geometrieanalyse zur prozessgerechten Topologieoptimierung von Bauteilen für den Leichtmetallguss

Ziel des Forschungsvorhabens ist ein fundamentaler Verbesserungsansatz des aktuell gebräuchlichen Vorgehens zur funktionellen und prozessgerechten Auslegung von Gussbauteilen. Auf Basis von Metamodellen soll ein neuer Ansatz zur Kombination von Topologieoptimierung und Prozesssimulation eine wesentliche Zeitersparnis im Produktentstehungsprozess ermöglichen.


HyGas: Entwicklung eines ultraleichten seriellen Biogas-(Kerosin)-Hybrid-Antriebs für moderne, umweltfreundliche Luftfahrtanwendungen

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines kompakten seriellen Hybrid Antriebes mit Viertakt-Verbrennungsmotor und integriertem Starter Generator inklusive Leistungselektronik zur Modernisierung des Antriebskonzepts mit reduzierter Schadstoffemissionen von Leichtflugzeugen.


SPP2074: Grundlagen für eine verbesserte Gebrauchsdauerberechnung feststoffgeschmierter Wälzlager durch Multiskalen-Untersuchungen

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines Berechnungsmodells, welches zuverlässige Prognosen der Gebrauchsdauer von Wälzlagern mit MoS2-beschichteten Komponenten unter Vakuumbedingungen erlaubt und sich somit sinnvoll in der Ingenieurpraxis für die Bauteilauslegung heranziehen lässt.


FVA – Forschungsvereinigung Antriebstechnik e. V.

Die FVA setzt sich das Ziel die Antriebstechnik voranzubringen. Hierfür werden Forschungs- sowie Industriepartner vernetzt und von der Forschungsvereinigung moderiert. In diversen Projektausschüssen gelingt es die Expertisen zu vereinen und vorwettbewerbliche Entwicklungen in die Wege zu leiten.


SPP1551: Reibungsreduzierung in geschmierten tribologischen Kontakten durch mikrotexturierte Bauteiloberflächen

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Reduzierung von Reibung und Verschleiß in tribologischen EHD-Kontakten durch das Aufbringen diskreter Mikrotexturen auf den Bauteiloberflächen. Neben fertigungstechnischen Aspekten liegt der Fokus insbesondere auf der numerischen Optimierung der Texturierung sowie der Untersuchung des bauteilseitigen Einsatzverhaltens am Beispiel des Nocken-Stößel Kontaktes.


OpAL: Optimierung, Additive Fertigung und Leichtbau

Ziel des Förderprojektes ist der anwendungsorientierte Wissenstransfer in den Bereichen Optimierung, Additive Fertigung und Leichtbau sowie der Aufbau eines regionalen Netzwerkes, um die Innovationskraft und Flexibilität von kleinen und mittleren Unternehmen stetig zu steigern.


Fit4HPC

Ziel des Projekts ist die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) beim Aufbau von Ressourcen und Fähigkeiten, um Methoden und Werkzeuge des Hochleistungsrechnens (engl. High-Performance-Computing) in die betriebliche Praxis einführen und effektiv nutzen zu können.



Verantwortlich für die Redaktion: Stephan Brütting

Facebook Youtube-Kanal UBT-A Kontakt